Schadengutachten am Bau 2018-01-24T11:02:34+00:00

Schadengutachten am Bau

Ist ein Schaden am Bau entstanden, kann dies gravierende Folgen haben, auch wenn die auslösende Ursache vermeintlich gering war. Daher ist eine schnelle und genaue Ermittlung der Schadensursache unerlässlich. Ein Sachverständiger der DEKRA nimmt im Rahmen des Ortstermins die zu begutachtenden Schäden auf und ermittelt mögliche Schadensursachen. Sachverständige von DEKRA ermitteln die Schadensursache und bei Bedarf auch die Möglichkeiten der Schadensbeseitigung und die möglichen Kosten.

 

Prüfinhalt

Durch die Vereinbarung eines Vor-Ort-Termins (oder auch mehrerer) ermittelt die DEKRA die Schadensursache und kann die Schadenhöhe abschätzen. Welche Möglichkeiten einer Schadensbeseitigung es gibt, ist ebenfalls Bestandteil der Vor-Ort-Besichtigung. Der Sachverständige erstellt dann ein schriftliches Gutachten mit erläuternden Lichtbildern.

 

Ablauf

Nachdem ein Schadengutachten in schriftlicher Form angefordert wurde, setzt sich der DEKRA Sachverständige mit dem Auftraggeber in Verbindung. Alle notwendigen Unterlagen und der Termin für die Ortsbegehung werden abgestimmt. Man sollte mit einer Bearbeitungszeit (je nach Ortstermin und Vorlage der notwendigen Unterlagen) von ca. 15 Werktagen rechnen.

 

Leistungsbeschreibung/Leistungsabgrenzung

Bei der eigentlichen Vor-Ort-Begehung werden die zu begutachtenden Schäden aufgenommen, eventuell notwendige Messungen durchgeführt und mögliche Schadensursachen ermittelt. Anschließend wird ein ausführlicher Schadensbericht erstellt. Folgende Leistungen sind Bestandteil der Vor-Ort-Begutachtung:

  • Aufnahme der Schäden (Das können beispielsweise Risse-, Feuchte- oder Schimmelschäden sein.) oder der betroffenen Bauteile (Fenster, Dach, Türen, Kellerabdichtung etc.)
  • Durchführung eventuell notwendiger Messungen (z.B. Lufttemperatur, -feuchte, Bauteiltemperatur und -feuchte, Risslage und -maße, Maßabweichungen etc.)
  • Bewertung der Schadensursachen

Optional kann das Gutachten um eine Maßnahmenbeschreibung und Grobkostenschätzung der Mängelbeseitigung ergänzt werden. Anzahl und Umfang der erforderlichen Vor-Ort-Besichtigungen wird durch den Gutachter ebenfalls festgelegt.

Bei der Begehung werden entsprechend Messungen durchgeführt. Dies kann Messungen der Raum- und Bauteiltemperaturen und – feuchten oder Bauteilabmessungen beinhalten. In diesem ersten Schritt erfolgt jedoch kein Öffnen von Bauteilen o.Ä. Ebenso müssen die Örtlichkeiten gefahrlos und ohne technische Hilfsmittel oder besondere Maßnahmen zum Arbeitsschutz besichtigt werden können.

Werden für die Begutachtung Hilfsmittel wie Leitern, Arbeitsbühnen oder Hebebühnen benötigt, sind diese durch den Auftraggeber bereitzustellen. Mögliche weitere Fragestellungen, die sich während der Begehung ergeben, werden in Absprache mit dem Auftraggeber durch den Sachverständigen ergänzend aufgenommen und zusätzlich in einem Gutachten bearbeitet. Abgerechnet wird immer die tatsächlich erbrachte Leistung.

 

Unterlagen/Leistungen des Auftraggebers

Spätestens zehn Werktage vor dem Vor-Ort-Termin sind folgende Unterlagen dem DEKRA Sachverständigen vollständig und unentgeltlich zur Verfügung zu stellen:

  • Bauvorlage-/Genehmigungspläne
  • Bau-und Leistungsbeschreibung
  • Eventuelle Sondervereinbarung
  • Statische Berechnungen inklusive der geprüften Positionspläne
  • Geotechnischer Bericht
  • Ausschreibungs- oder Angebotsunterlagen einzelner Gewerke

Besonderheit: Bei Risseschäden kann der Ortstermin erst nach Vorlage von Grundrissen und Schnitten des Gebäudes vereinbart werden. Ggf. Müssen entsprechend Pläne angefertigt werden. Erst dann kann der Ortstermin zur Schadensaufnahme durchgeführt werden.

Bei Fehlen von Unterlagen hat der Auftraggeber diese nachträglich zu beschaffen bzw. erstellen zu lassen.

Wichtig: Die vom Schaden betroffenen Bauteile sind im Auftrag eindeutig zu benennen (Beispiel: Feuchteschaden im Keller). Nur so kann ein fachlich geeigneter Sachverständiger sichergestellt werden.

Weitere sicherzustellende Maßnahmen entnehmen Sie bitte dem PDF zum Schadengutachten am Bau.

 

Mehr-/Sonderleistung

Für interne Kopier-, Post- oder Telefonkosten und die An- und Abfahrt des Sachverständigen wird eine Nebenkostenpauschale erhoben. Preisinformationen entnehmen Sie bitte der aktuellen Honorartabelle Schadengutachten.

Für weitere Dienstleistungen der DEKRA sind gegebenenfalls separate Vor-Ort-Begehungen erforderlich. Diese können beispielsweise sein:

  • Die Anbringung von Rissmarken (Rissmonitoring)
  • Die konzeptionelle Maßnahmenbeschreibung zur Mängelbeseitigung
  • Die Grobkostenschätzung
  • Materialprüfungen
  • Eine Schimmelanalyse
  • Ein Schiedsgutachten
  • Schadstoffmessungen in Innenräumen
  • Labortechnische Untersuchungen
  • Umwelttechnische Analysen
  • Das Prüfen der Luftdichtheit von Gebäuden
  • Die Verkehrswertermittlung
  • Eine Baubegleitende Immobilienprüfung

Mehr Informationen zum Schadengutachten am Bau können Sie in unserem PDF nachlesen.

Partner